Foto-Galerie

Nicht immer passt das Wetter zum Engagement. Aber am 16. September war alles perfekt: Strahlender Sonnenschein und angenehme Temperaturen waren für circa 450 engagierte Magdeburger zusätzliche Motivation für eine gute Tat. Es wurde geputzt und gewerkelt, gemalert und geerntet, geschraubt und gebastelt. Im Alten- und Service-Zentrum Olvenstedt entstanden kleine Püppchen für Vorschulkinder, rund um das einewelthaus, in Buckau und Neue Neustadt wurde Müll gesammelt, in den Kitas Mandala, Ohana und Abenteuerland gab es jede Menge zu reparieren und zu bauen. Auf der Streuobstwiese in Sudenburg und im Mandala-Garten wurden Äpfel geerntet und verarbeitet. Gartenarbeiten standen auch im Familienhaus, beim Jugend- und Sozialzentrum Mutter Teresa, beim Verein Barriereloses Umfeld, am Friseurmuseum und bei den Maltesern auf dem Programm. Selbstverständlich kamen auch Begegnungen wie beim Sportfest im Haus Krähenstieg oder in der Seniorenresidenz Eiskellerplatz nicht zu kurz. Insgesamt konnten 41 Mit-Mach-Aktionen bei 36 Organisationen realisiert werden. Für manche Freiwillige ist der jährliche Freiwilligentag schon zur Tradition geworden, den sie fest in ihren Kalender einplanen. Andere nutzten den Tag, um ein Tätigkeitsfeld auszuprobieren und neue Orte kennenzulernen. Gemeinsam war der Wunsch, für sich, für andere und die Stadt aktiv zu werden. „Mehr gute Taten braucht die Stadt!“ war dann auch das Motto der Abschlussveranstaltung, die live aus dem Studio des Offenen Kanals gesendet wurde. Engagierte Freiwillige, Vertreter von Organisationen und auch Oberbürgermeisterin Simone Borris diskutierten über Möglichkeiten und Rahmenbedingungen für Engagement in Magdeburg. Einhelliges Fazit: Magdeburg ist eine engagierte Stadt, kann aber natürlich noch besser werden. Die Sendung ist unter auf dem Youtube-Kanal des Offenen Kanals zu sehen.